Taizé - Gottesdienste und - Andachten

Taizé - Gottesdienste und - Andachten.

Die Gemeinschaft von Taizé ist ein internationaler ökumenischer Männerorden in Taizé, ungefähr zehn Kilometer nördlich von Cluny, Saône-et-Loire, Frankreich. Bekannt ist sie vor allem durch die in Taizé und verschiedenen anderen Orten ausgerichteten ökumenischen Jugendtreffen, zu denen Besucher vieler Nationalitäten und Konfessionen kommen. Der Gründer und bis zu seiner Ermordung im Jahr 2005 als Prior der Gemeinschaft tätige Roger Schutz trug maßgeblich zu der heutigen Popularität bei, die sich ungebrochen fortsetzt. (aus Wikipedia)

„Jene Eingebung hat mich seit meiner Jugend wohl nie mehr verlassen: Ein Leben in Gemeinschaft kann ein Zeichen dafür sein, dass Gott Liebe und nur Liebe ist. Allmählich reifte in mir die Überzeugung, dass es darauf ankam, eine Gemeinschaft ins Leben zu rufen, eine Gemeinschaft von Männern, die entschlossen sind, ihr ganzes Leben zu geben, und die versuchen, sich stets zu verstehen und zu versöhnen. Eine Gemeinschaft, in der es im Letzten um die Güte des Herzens und die Einfachheit geht. “ Frère Roger in „Gott kann nur lieben”

Vielen BesucherInnen ist es ein Anliegen, ein Stück von Taizé in ihren Alltag mitzunehmen. Das Taizé-Gebet ist dafür eine mögliche Form. 

Taizè-Gebete finden an wechselnden Orten in verschiedenen Gemeinden in und um Lüneburg statt. Die Anfangszeiten sind dabei unterschiedlich und sind jeweils angegeben.

Taizé-Gottesdienste und -Andachten finden  in der Kreuzkirche am Bockelsberg,  in der Johanneskapelle in Adendorf, Dorfstrasse, in St. Godehard in Amelinghausen, in St. Marianus in Bardowick und in der St. Michaeliskirche in der Lüneburger Altstadt statt, über die auf dieser Seite informiert wird.

Links: